28.05.2017


Am 28.05.2017 ging es bei bestem Wetter, unter dem Motto "Do steckt da Deife drin!", gut 13km durch die heimischen Wälder. Von Hirschling aus ging es zum Naturwaldreservat Teufelsgesperr. Hier dürfen Bäume wieder alt werden. Der abenteuerliche Weg führte uns bis zur Steinformation, die der Teufel einst ins Tal warf. Der Wanderweg ging anschließend einen knackigen Berg hinauf. Bald legten wir eine kleine Rast bei großen Findlingen im Urwald ein. "A Schnappserl bitte." Weiter über Dreikreuz zur Stoaklamm. Der Teufel kann es nicht lassen. Auch hier kam es zu geografischen Veränderungen seinetwegen. Nachdem wir das weiße Kreuz passiert haben, ging es hinab zum Regen. Der Regen mit seiner ganzen Schönheit ist nun zum greifen nahe. Ganz nah am Flussufer entlang ging es durch eine herrliche Buchenwald Landschaft. Geschafft! Wieder in Hirschling angekommen, machten wir noch Einkehr im Gasthof Hartl, wo uns die nette Wirtin Anja, mit herrlich Gegrilltem und feinsten Salaten empfing. Wieder eine gelungene Tour, mit lauta nette Leid. Eier Gerhard


05.02.2017


Am 05.02.2017 ging es mit sage und schreibe 60 Personen an die Grenzen des Städtedreiecks. Bei traumhaftem, fast schon frühlingshaftem Wetter, ging es über noch mit Schnee bedeckte Felder, Richtung Hugogeigersiedlung. Weiter dann durch ein Waldstück, am Glockenberg vorbei und hoch zur Burg Lengenfeld. Vor dem Burgtor noch eine kleine Verpflegungs-Station, mit Glühwein und Kinderpunsch. Der aufkommende Hunger ließ uns jetzt schnellen Fußes zur Gaststätte Frey marschieren. Bei der Einkehr machten wir es uns gemütlich und ließen einen gelungenen Tag ausklingen. Danke an alle Teilnehmer und Sepp für einige der Fotos. Ach ja, sogar ein Kameramann vom OTV (Oberpfalz TV) stand am Wegesrand und hat Aufnahmen gemacht. Wird im laufe der Woche gesendet.


21.01.2017


Sagenreiche Fackelwanderung in Karlstein.
Ausgehend vom Landgasthof Lautenschlager in Karlstein ging es links über der Siedlung Richtung Karlsteiner Bach. 
Nachdem wir das Wasser überquerten, ging es mit Fackeln zurück durch den Wald nach Karlstein. Ein riesiger feuriger Lindwurm schlängelte sich zurück zum Landgasthof Lautenschlager. Dort angekommen, erwartete uns ein Abendmenü der Extraklasse.



15.01.2017


Mit den Schneeschuhen den Münchshofener Berg erklommen. Vom Schloss ging es Richtung Strengleiten, dann hoch nach Frauenhof, weiter über verschneite Wiesen und Felder bis zum Premberger Gipfelkreuz. Zur Stärkung gabs für dir Kinder einen Lolli und für die Großen ein Schnapserl. Gestärkt gingen wir ein Stück zurück und auf der Straße wieder zum Schloss. Danke an den Bürgertreff Burglengenfeld für die Buchung und alle Teilnehmer die Spaß am Schneeschuhwandern fanden.


1  


08.01.2017 


"Schwarzer Berg" unsicher gemacht. Bei angenehmen - 3 Grad ging es ab Meßnerskreith 6,5 km durch den herrlichen Schnee. Über Wiesen, Felder und durch den Wald. Mit Glühwein (der sich zum Teil in meinem Rucksack ausgebreitet hat) und Kinderpunsch im Gepäck, hatten wir sichtlich Spaß an der Tour. Herrliche Landschaft, frische Luft, viel Bewegung........was braucht man sonst um Glücklich zu sein. A Halbe Bier und wos gscheits zum Essen vielleicht. Danke an alle Teilnehmer und die fleißigen Fotografen, Bernhard und Sepp. Lauta nette Leid.


07.01.2017 Schneeschuhtour


Mit ana kloana Gruppen um Gibacht (Waldmünchen) a nette Runden drat und dann ei kehrt. Schee wars!



1  


17.12.2016

Rauhnacht im Kunstwaldgarten Burglengenfeld!


Die Rauhnacht im Kunstwaldgarten bei Burglengenfeld war wieder ein voller Erfolg. Besonders bedanken möchte ich mich bei allen die dazu beigetragen haben, um so eine Veranstaltung zu ermöglichen. 
Schauspieler: Stefanie Messmann, Alexander Spitzer, Christian Messmann
Musik am Lagerfeuer: Das Schneeberger Duo
Glühweinausschank: Jenny Besenhard, Romy Besenhard, Christian Braun
Hintergrundorganisation: Anja Besenhard


A herzlichs "Vergelts Gott" a an alle Teilnehmer.


Für mich kommt jetzt auch die Stade Zeit. Führungen sind für heuer abgeschlossen. Kräfte sammeln, Ideen keimen lassen und neue Führungen planen.


Pfid eich bis nächts Johr. Bleibts gsund, dass ma wieder 

Wandern kenna.


Eier Gerhard



01.10. - 03.10.2016

Drei - Tages Tour von Kastl nach Burglengenfeld!


Auf unserer 1. Etappe ausgehend vom Markt Kastl ging es hinauf zur Burganlage die seit fast 1000 Jahren über Kastl thront. Zu einem Highlight gehörte wohl die Mumie der Prinzessin Anna, die 1319 nach einer Krankheit verstarb. Eine ca. 4 km lange Runde bei Kastl ließ unsere Muskeln lockern und herrliche Ausblicke begleiteten uns dabei. Auf dem Jurasteig marschierten wir jetzt bis nach Hohenburg, wo unsere erste Unterkunft war. Unterwegs durch viele Wacholderbäume, wurden wir von weichen, angenehmen Wegen förmlich getragen. Am Abend besuchten wir noch das Fledermaushaus, wo wir von Hr. Leitl erwartet wurden. Er führte uns in sämtliche Geheimnisse der großen Hufeisennasen ein.

Tag 2/3 unserer Wanderung von Kastl nach Burglengenfeld, heute ca. 20 km.

Heute ging es gleich nach dem Frühstück hoch zur Hohenburg, die um das Jahr 1000 erbaut worden sein soll. Nach dem Abstieg begleitet uns die Lauterach bis zu unserem zweiten Ziel in Schmidmühlen. Vorbei an märchenhaften, moosbewachsenen Wäldern streifen wir feengleich unserer Unterkunft entgegen und ließen den Abend anschließend wieder sehr lustig ausklingen.

Tag 3/3 unserer Wanderung von Kastl nach Burglengenfeld, heute ca. 33 km.

Gut erholt und nach einem üppigen Frühstück ging es auf dem Jurasteig zunächst nach Rohrbach. Von dort entlang der Vils nach Kallmünz, wo wir uns beim Bürstenbinder noch mit einem Getränk erfrischten. Ab hier entlang der Naab bis zu unserem Zielort, Burglengenfeld. Tja, was soll ich abschließend zu unserer 3-Tages Tour noch sagen? Nur soviel: Es war wieder eine lustige Wanderung mit lauter tollen Leuten, mit denen wir eine Menge Spaß hatten. 



1  

18.09.2016


Selbst von einer guten Stunde Regen ließen wir uns heute nicht entmutigen, die knapp 16 km Tour am Regen durch zu ziehen. Das Highlight war die Besichtigung vom Schloss Stefling, was nicht alltäglich ist. Der aktuelle Burgherr, zeigte uns so manches Geheimnis, was das alte Gemäuer nur nach und nach preis gibt. Was besonderes ist auch das Gäste WC, das früher der Kerker war. Zurück beim Ausgangspunkt, der Gaststätte Fuchs in Neuhaus, gab es noch warme und kalte Gerichte. Für jeden Geschmack war was passendes dabei. Danke an die Mitwanderer fürs durchhalten, trotz nasser Kleidung.


14.08.2016


Bei Traumwetter eine 12 km Tour gestartet. Dieses Mal stand die "Malerwinkelrunde in Burglengenfeld" an.

Vom Irl in Burglengenfeld ging es über die Pithiviers Brücke auf das andere Naabufer. Wir gingen an der Naab entlang, streiften dabei den Brunnmühlbach und hatten eine traumhaften Blick auf die Stadt. Über den Malerwinkel wanderten wir auf Waldwegen durch Laubwälder bis nach Premberg. Der kleine Anstieg zum Gipfelkreuz kostete bei der Hitze zwar ein bisschen Kraft, wir wurden aber mit einem herrlichen Blick auf das Naabtaal mit den umliegenden Ortschaften belohnt. Erneut stand eine Überquerung der Naab an und es ging am Naabufer weiter zum Saltendorfer Badeweiher, von dort über die Fischerhütte zum Irl und zu unserem Ausgangspunkt in Burglengenfeld zurück. Ein Stück Geschichte und jede Menge Geschichten während der Tour gab es ausserdem dazu.


Unterwegs auf dem Keltenweg durchs Regental am 26.06.2016. 


Bestes Wanderwetter und lauter nette Leid. A so machts Spaß, as untewegs sei in da Hoamad. Fischbach - Wasserstein - Regen - Rummelfels - Lohbügel - Fischbach und dann noch eine Einkehr in Brunn beim Gasthof zur Sonne. Da lacht das Herz. Danke an alle Mitwanderer.



22.06.2016


Waldtag mit den Kindern der SVE Einrichtung von Maxhütte-Haidhof. Schöne zwei Stunden mit besonderen Kindern. Alle waren mit Begeisterung dabei und so manche Berührungsängste wurden schnell abgelegt.


1  


22.05.2015


Bei Traumwetter die 12 km Rundwanderung vom Burgensteig zum Jurasteig mit einer tollen Gruppe. Von Eich über Loisnitz auf dem Jurasteig nach Rohrbach runter zur Vils und dann nach Kallmünz. Rauf auf die Burgruine, dann zum Gipfelkreuz und zuletzt auf den Spuren der Wittelsbacher zurück nach Eich mit anschließender Einkehr zur zünftigen Brotzeit. Eine wunderbare Panoramatour mit tollen Leuten. Hat wie immer sehr viel Spaß gemacht.


1  

1/2 Marathon-Wanderung am 16.04.2016!


Die Wettervorhersage versprach nichts Gutes, doch Petrus hatte Erbarmen mit uns. Im Regen sind wir gestartet, dann war es bewölkt, windig, Sonnenschein und zu guter Letzt wieder Regen. Nach dem Start in Hirschling bergauf ins Naturwaldreservat Gailenberg auf den Peilstein. Weiter über die Riedelhöhe zum Wackelstein. Jetzt bergab ins Tal bei Hammerhäng. Aufstieg zum Jugenberg (610 Meter). Danach wieder heimwärts Richtung Regental. Vorbei an Gibacht, Süssenbach und zurück nach Hirschling. Einkehr im Gasthof Hartl. A gscheide Brotzeit und a Bier. Mei schmeckt des guad, noch 21,5 km. Schee wars, Spaß hots gmacht, alle ham durchghaltn und es is koan wos bassiert. Danke an Nicole Ritter und Sepp Duschinger für die Bilder.


1  

Wanderung von Teublitz nach Brunn am 10.04.2016. 


Mit der FFW Teublitz ging es bei Sonnenschein und herrlichen frühlingshaften Temperaturen vom Feuerwehrhaus erst mal über die Eselweiher bis nach Katzheim. Durch das idyllische Waldstück marschierten wir durch Findlinge zur Stoaklamm. Is no weit, ham scho a boa gjammert. Dann weiter zum "Weißen Kreitz", unterwegs no kühle Getränke und jetzt rauf zur " Burg Stockenfels". Oben noch a Gschichterl und a Schnappsl. Von hier ging´s direkt zum Gasthof "Zur Sonne" in Brunn. Bei geselliger Runde, Speis und Trank, ging ein schöner Tag zu Ende. Danke an die FFW Teublitz.
 


 

Panorama - Wanderung im Leonberger Forst am 20.03.2016.


Da ham mas a mal wieder sackrisch guat dawischt, as Weda. Von Leonberg ausgehend Richtung Kreilnberg, dann auf dem Panoramaweg südwärts. Vorbei am Wedahaisl bergauf und links bis zum Hubertusmarterl. Weiter Richtung Hirschlin zum Judithwinkel, bis nach Binkenhof und über die Sedlaczek - Weihern zurück zum Dader - Stüberl. Dort erwartete uns die Familie Feicht mit einem reichhaltigem Buffet. Schee wars,a Gaudi wars. Lauta nette Leid. 



 

Firmenausflug am 12.03.2016, Fa. Lehmer Maschinentechnik GmbH aus Bruck. 


 

Es ging rund um die Burg Stockenfels mit Erzählungen von Sagen und Geschichten. Das Wetter meinte es sehr gut mit uns und den Beteiligten hat es sichtlich Spaß gemacht. Zum Abschluss gab es eine Einkehr in der Gaststätte zur Sonne in Brunn.


1  


Panoramawanderung am 07.02.2016


Durch das Traumwetter war die Sicht recht klar und wir konnten eine herrliche Aussicht genießen. Die Wandergruppe hatte sichtlich Spaß und war mit Begeisterung dabei. Lauta nette Leid!



Schneeschuhtour um Gibacht am 24.01.2016

 


 

Die Schneeschuhtour in Gibacht ist einfach nur schön. Heute durften wir noch einmal bei sehr gute Schneebedingungen eine Runde auf dem Granitgestein drehen. Danke an alle Teilnehmer, die mit Begeisterung dabei waren.


Fackelwanderung am 09.01.2016 um den Schlossberg!


 Ein Vergnügen der besonderen Art für Groß und Klein. Mit einer Truppe von gut 60 Teilnehmern ging es um den Schlossberg in Regenstauf. Mit Fackeln ausgestattet, machten wir uns bei Nebel auf den Weg. Mystisch angehaucht war die Stimmung bei den Erzählungen der 7 Sagen. Beim Lagerfeuer gab es für die Kleinen was süßes und die Großen genossen einen Schlehenlikör. Zu guter letzt machten wir es uns in der Blockhütte der Gaststätte am Schlossberg gemütlich. Danke an alle Mitwanderer. 


Schneeschuhwanderung um Gibacht 06.01.2016!


 

Bei traumhafter Winterlandschaft ging es 6 km um Gibacht. Bilder sagen mehr als Worte. 


1  

Rahmenprogramm "Zukunftswald Städtedreieck"!


Am 05.12.2015 wieder mal Glück mit dem Wetter gehabt. Vom Saltendorfer Weiher aus ging es an der Naab nach Münchshofen. Nach einem kleinen Abstecher zur alten Schleif, weiter über das Schloss Richtung Strengleiten. Nach einem kleinen Anstieg auf den Münchshofener Berg machten wir bei little Stonehange kurz Rast und durften eine mystische Aussicht genießen. Über das Premberger Gipfelkreuz marschierten wir wieder nach Saltendorf zurück.


Rahmenprogramm "Zukunftswald Städtedreieck"!


Am 21.11.2015 unterwegs mit einer netten Truppe, bei schönstem Herbstwetter. Vom Dorfweiher in Meßnerskreith ging es auf dem Sagensteig zur traumhaften Stoaklamm. Zu dieser Jahreszeit besonders reizvoll. Auf Laub bedeckten Wanderwegen zum weißen Kreuz über das Dreikreuz, hin zu einer versteckten Felsformation. A Schnappserl gibts immer! Zum Abschluss wurden wir mit einer herrlichen Aussicht belohnt. Danke an Eva Schmidt, die Projektleiterin "Zukunftswald Städtedreieck", die uns begleitet hat und mit Fachwissen glänzte. Schee wars wieda a mal. Lauta nette Leid.



Geführte Tour am 08.11.2015 unter dem Motto: 

 

Vom Deifi, Drachen und da Weißen Frau! 

Sagenreiche, mystische Führung um und in der Burg Wolfsegg!


Bei schönstem Sommerwetter ging es von der Burg über Hermannstetten in den märchenhaft wirkenden Buchenwald. Die sagenreiche Gegend lieferte genug Stoff, so dass ich so mache "wahre Geschichte" zum besten geben konnte. Mitten im Wald kam aus heiterem Himmel "Ulrich von Laaber" auf der Suche nach seinem Weib, die schöne "Klara von Helfenstein". In der Burg führte uns Petra Meier durch das Gemäuer. Die Burg ist in einem sehr gutem Zustand, was viele erstaunt feststellen durften. Petra überzeugte durch ihr Fachwissen und konnte gestellte Fragen meisterhaft beantworten. Zu guter letzt gab es noch eine kleine Brotzeit und bei einer gemütlichen Atmosphäre hielt so mancher Ausschau nach der "weißen Frau von Wolfsegg". Besten Dank an Ulrich, hervorragend gespielt von Alexander Spitzer. Vielen Dank an Petra Meier und ihre liebe Mama, die den Service in der Burg über hatte. Auf Grund der vielen Nachfrage, werden wir Klara noch öfter Besuchen.



 Am 18.10.2015 hieß es, bei fast strahlendem Sonnenschein (es hat nicht geregnet), Herbstliche Familienwanderung in Kinderhänden. Mit Spannung, Spiel und Schokolade ging es von Ramspau Richtung Leonberg, entlang der Hochstraße und wieder zurück nach Ramspau. Erstaunlich was Schokolade und ein bisschen Gruppenzwang auch bei den über 18 Jährigen bewirkt. A bissal Kind steckt halt in an jedan vo uns. Schee wars.

 



 Tourismustag des Tourismusverein im Städtedreieck am 20.09.2015. 

 

Von Burglengenfeld aus ging es durchs Raffa in den Kunstwaldgarten, wo wir von Kuno als Gastredner erwartet wurden. Die Runde durch die Kunst im Wald war für die Teilnehmer sehr beeindruckend. Dann ging es zum Götzendenkmal. Der Werdegang von Josef Max Götz wurde in Kurzfassung von mir erzählt. Die sogenannte Chinesische Mauer versetzte die Mitwanderer in Staunen und Hochachtung vor dem Baumeister. Zu guter letzt kehrten wir noch beim Kuno in der Stadthalle ein. Eine lustige und gesellige Runde machte sich nur zögerlich auf den Heimweg. Danke an alle Mitwanderer! Lauta nette Leid! 



Geführte Tour am 22.08.2015 unter dem Motto: 

Vom Deifi, Drachen und da Weißen Frau! 

Sagenreiche, mystische Führung um und in der Burg Wolfsegg!


 

Bei schönstem Sommerwetter ging es von der Burg über Hermannstetten in den märchenhaft wirkenden Buchenwald. Die sagenreiche Gegend lieferte genug Stoff, so dass ich so mache "wahre Geschichte" zum besten geben konnte. Mitten im Wald kam aus heiterem Himmel "Ulrich von Laaber" auf der Suche nach seinem Weib, die schöne "Klara von Helfenstein". In der Burg führte uns Petra Meier durch das Gemäuer. Die Burg ist in einem sehr gutem Zustand, was viele erstaunt feststellen durften. Petra überzeugte durch ihr Fachwissen und konnte gestellte Fragen meisterhaft beantworten. Zu guter letzt gab es noch eine kleine Brotzeit und bei einer gemütlichen Atmosphäre hielt so mancher Ausschau nach der "weißen Frau von Wolfsegg". Besten Dank an Ulrich, hervorragend gespielt von Alexander Spitzer. Vielen Dank an Petra Meier und ihre liebe Mama, die den Service in der Burg über hatte. Danke auch an den Fotografen, Bernhard. Auf Grund der vielen Nachfrage, werden wir Klara noch öfter Besuchen.
 

 



 

Vater Kind Wanderung am 18.07.2015 mit dem Kindergarten "Zum guten Hirten" Pirkensee. Bei schwülem Wetter haben die Kinder tapfer die knapp 7 km durchgehalten. Die Kinder mussten an Hand von Karten den Weg finden. Unterwegs gab es auch so manche süße Überraschung. Es ging von Binkenhof nach Ramspau in den Biergarten Ramspauer Hof. Es hat Spaß gemacht! Ich glaube den Vätern hat am besten die Getränkestation gefallen.



 

Am 31.05.2015 hieß es "Mit den Riesen auf Wanderschaft". Bei bestem Wanderwetter machten wir uns mit ca. 40 naturbegeisterten Teilnehmern auf den Weg Richtung Drackenstein. Von dort weiter zum Riesensprung und nach Kirchberg. Vorbei an mächtigen Eichen, Buchen und saftigen Blumenwiesen, ging es zu guter letzt am Karlsteiner Bach, zur Einkehr in die Gaststätte Lautenschlager. Danke an alle Mitwanderer. Wie immer, lauter nette Leid.



 

Haid (25.05.2015) warn ma wieda a moi unterwgs im Deifelsgsperr! Von 7:00 - 11:30 Uhr, 14 km, das Wetter optimal ausgenutzt. Mittags im Biergarten ist die Sonne raus gekommen. Sche wars wieda amoi. Danke an die Mitwanderer.
 

Do steckt da Defi drin!



 


 

1/2 Marathon Wanderung am 11.04.2015
Unterwegs mit einer super Truppe. Von Hirschling zum Peilstein, Riedlhöhe, Wackelstein, Eckhartsreuth, Jugenberg, Gibacht und zurück nach Hirschling. Eine verdiente Einkehr nach ca. 22 km ( jedes Handy oder GPS zeigt was anderes an) und 6 Stunden, im Gasthof Hartl, haben wir uns verdient. Allen Witterungen zum Trotz, Sonne, Wind und Regen. Schee wars!
 


 

1/2 Marathon



 

Am 28.03.2015 ging es bei herrlichen Wetterbedingungen zur Geisterburg Stockenfels. Dort angekommen empfing uns der Burgkastellan und berichtete über die Geschichte des alten Gemäuers. Ein paar Geistergeschichten gab es oben drauf. Bei Einbruch der Dämmerung machten wir uns mit Laternen und Taschenlampen auf den Rückweg. Schee wars wida! Danke an alle Teilnehmer, vor allem an die Kinder.


 


"Es war einmal auf der Burg Stockenfels!"



 

Geführte Wanderung am 22.02.2015, 12 km von Kallmünz ausgehend über die Burg nach Eich, weiter nach Loisnitz und über Rohrbach, Traindorf zurück nach Kallmünz. Bei 6° und Sonnenschein kamen schon die ersten Frühlingsgefühle auf. Das traumhafte Wetter verschaffte uns herrliche Weitblicke und zu guter Letzt war die Burgruine eingehüllt in die Abendsonne. Danke an alle Mitwanderer. Wie immer: "LAUTER NETTE LEID"!
 

"Vom Burgensteig zum Jurasteig!"



Vom Schloss in Münchshofen marschierten wir bei milden 2 Grad und guten Sichtverhältnissen eine leichte Steigung  Richtung Bubach an der Naab aufwärts. Der folgende Anstieg bis nach Frauenhof brachte uns ein wenig ins Schwitzen. Eine gut 30 cm dicke Schneeschicht, die auf den Feldern und Äckern lag, lud uns förmlich ein, diese zu überqueren. Bei aufkommenden Windböen ging es zum höchsten Punkt (526 Meter) der Tour. Wir konnten einen Rundblick von Schwandorf bis Burglengenfeld genießen. Jetzt ging es links an Oberhof und Stocka vorbei, weiter zum Gipfelkreuz am Premberg. Die Sonne lächelte uns ein wenig zu und rückte die Burg und die Kreuzbergkirche von Burglengenfeld in ein besonderes Licht. Ein malerischer Anblick, den man nur selten so sieht. Am nördlichen Bergrücken setzten wir die Wanderung wieder Richtung Frauenhof fort. Vorbei an der Teufelsrutsche und durch abenteuerliches Gelände, erneut einen Anstieg über eine Wiese die mit wellenartigem Muster, die der Wind formte, überzogen war.Eine gewisse Erleichterung war nun spürbar. Von hier ging es nur noch bergab bis zum Ausgangspunkt. Die drei Stündige Tour hat den 13 Teilnehmern richtig Spaß gemacht! Mir ganz besonders!


1  


 

Schneeschuhwanderung am 04.01.2015!


 Am 16.11.2014 konnten wir, bei sehr mildem Wetter für diese Jahreszeit, eine sehr schöne geführte Wanderung durchführen. Von Schirndorf aus bis nach Burglengenfeld, durch das Raffa bis zum Kunstwaldgarten und zur Einkehr zum Schore (St. Georgimühle).  Tour Nr. 3

 

Waldromantik mit Kunstgenuss!


1  

Geführte Wanderung am 19.10.2014 unter dem Motto "Do steckt da Deifi drin". Bei traumhaftem Wetter ging es ins Teufelsgesperr. Immer ein Highlight. Weiter auf den Schwarzer Berg, zu versteckten Orten, über Dreikreuz, Steinklamm, weißes Kreuz, Völklmarterl und am wunderschönen Regenufer zurück. Vielen Dank an alle Mitwanderer.

19.10.2014


1  

 

Malerwinkel Runde 28.09.2014


 Der zertifizierte Natur- und Landschaftsführer Gerhard Besenhard  stellt die so genannte „Malerwinkel-Tour“ vor. Während dieser geführten Wanderung zeigt  Besenhard den Teilnehmern die Schönheiten der Natur, weiß über die Geschichte des Brunnmühlbaches oder der Kirche St. Martin in Premberg zu erzählen und bringt dabei auch die Sage der Teufelsrinne am Premberger Berg den Zuhörern nahe. Seltene Pflanzen wie Wolfsmilch, Acker-Wachtelweizen oder Zitronenthymian werden den Gästen gezeigt sowie über den Fischbestand und dem Biber an der Naab referiert. Treffpunkt zu dieser geführten Tour ist ebenfalls am 28. September 2014 um 14 Uhr auf dem Irl an der Naab (zwischen den beiden kleinen Holzbrücken). Die Teilnehmer sollten einen Rucksack mit Brotzeit und Getränken mitbringen. Außerdem ist festes Schuhwerk und der Witterung entsprechende Kleidung erforderlich. Parkmöglichkeiten sind am Eislaufparkplatz vorhanden. Teilnahmegebühr von je acht Euro für Erwachsene und je vier Euro für Kinder werden vor Ort bezahlt. Anmeldung erforderlich.

http://bit.ly/1lXDjuB 
 

Do  steckt da Deife drin!

 

Abenteuerliche sagenreiche Erlebniswanderung im Regental!

 

Von Hirschling aus geht es zum Naturwaldreservat Teufelsgesperr. Hier dürfen Bäume wieder alt werden. Der abenteuerliche Weg führt uns bis zur Steinformation, die der Teufel einst ins Tal warf. Der Wanderweg geht anschließend einen knackigen Berg hinauf. Bald legen wir eine kleine Rast bei großen Findlingen im Urwald ein. Weiter über Dreikreuz zur Steinklamm. Der Teufel kann es nicht lassen. Auch hier kam es zu geografischen Veränderungen seinetwegen. Nachdem wir das weiße Kreuz passiert haben, geht es hinab zum Regen. Der Regen mit seiner ganzen Schönheit ist nun zum greifen nahe. Ganz nah am Flussufer entlang geht es durch eine herrliche Buchenwald Landschaft. Geschafft! Wieder in Hirschling angekommen, machen wir noch Einkehr im Ramspauer Hof. Natürlich nur, wer mag. 


Am 14. Juli 2014 machten sich die Kinder des Kindergartens aus Pirkensee auf große Schatzsuche. Capitain John Flint brauchte dringend Unterstützung im Forst Pirkensee. Er konnte seinen Schatz ohne die Karte nicht finden. Zum Glück hatten die Kinder eine Flaschenpost mit der Schatzkarte gefunden.

Schatzsuche Kiga Pirkensee